Ohrwurmpotenzial #2: Juni

Und weiter gehts mit den Ohrwürmern oder solche Lieder, die es noch für euch werden könnten. Ich gebe zu, dass es im Juni nicht allzu viele Lieder waren. Wie hat Julie vorhin auf ihrem Blog so schön geschrieben:

Mein Musikgeschmack ist genauso einseitig wie ein Konzert von Helene Fischer.

Wohlgemerkt war ich noch nie bei Helene Fischer, aber einseitig trifft es ganz gut. Um genau zu sein habe ich in den letzten 4 Wochen beinahe ununterbrochen die Simple Plan Alben gehört. Auf dem Weg zur Uni? Simple Plan. Auf dem Weg zur Arbeit? Simple Plan. Auf dem Plattenteller, wenn es mal nicht zu heiß war? Simple Plan.

Dazwischen hab ich allerdings noch eine neue Serie für mich entdeckt, deren Titellied ich ziemlich schön finde. Die zwei Staffeln Versailles habe ich, aber nicht nur wegen diesem, in 1,5 Wochen gesehen. Klausurvorbereitung? Fehlanzeige.

Vielmehr habe ich diesen Monat tatsächlich nicht getan. Außer bisschen in Flensburg Musik (Turbostaat) hören und nach Holland fahren (hier bei Lust und Laune nachzulesen). Ziemlich mau also für einen musikalischen Rückblick.

Allerdings kam auch noch das neue Montreal Album, das ich dann tatsächlich auch gerade eben noch im Juni gehört habe.

So viel also im Allgemeinen zum Juni. Jetzt kommt die Musik:

Simple Plan – I don’t wanna be sad: Ich gebe zu diesen Monat haben sich die schlechten Momente in Grenzen gehalten. Ein bisschen Bandvermissung und traurig sein hier und da, aber nichts gravierendes. Zum Glück. Trotzdem weiß ich, dass mir dieses Lied wohl an schlechten Tagen ein gutes Beispiel sein wird (und ich hoffe, dass es das auch für euch sein kann), denn:

And I know, some days will be bad
But I don’t wanna be sad sad sad no more

(Simple Plan – I don’t wanna be sad)

M83 – Outro: Bereits das kurze Opening bei Versailles hat mir schon gut gefallen, aber das Lied in seiner kompletten Länge ist tatsächlich noch um einiges eindrucksvoller. Eigentlich nicht unbedingt mein Geschmack, aber man lässt sich doch gerne von neuer Musik überraschen. Mit seinen fast 7 Minuten allerdings auch ein ziemlich langes Stück. Mit nur einer Strophe.

Montreal – Hör auf deine Freunde: Hört auf mich, wenn ich euch sage, dass das Montreal Album wirklich super ist. Ich konnte mich gerade auch wieder einmal nicht wirklich gut auf ein Lied festlegen. Das gesamte Album ist wirklich gelungen. Typisch, Montreal, aber das heißt zum Glück nichts schlechtes. An der Stelle also mal wieder eine Empfehlung für ein ganzes Album.

Das wars allerdings tatsächlich schon. Ich hoffe, dass ich es im Juli vielleicht noch einen Ticken besser hinbekommen werde unterschiedliche Musik zu hören und vor allem auch ein paar neue Titel oder ganz alte wiederentdecke.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Merchmädchen hört abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s