Live #19: Heisskalt (12.10.2016, Köln Gloria)

Gestern war ich nach gefühlten drölfzig Wochen wieder auf einem Konzert – naja offiziell waren es etwas über 3 Wochen – und habe endlich endlich endlich die wunderbaren Heisskalt live gesehen.

Heisskalt war eine der spontansten Plattenkäufe dieses Jahres und vielleicht auch seit ich Platten kaufe. Was soll man aber auch anderes machen, wenn man regelmäßig „Kennst du eigentlich Heisskalt?“ von einer Person gefragt wird. Dann muss eben auch einfach Heisskalt hören. Punkt. Achja, falls wer seine Vom Stehen und Fallen abgeben möchte. Immer her damit!

Gestern tingelte ich also nach Köln und parkte im teuersten Parkhaus der Welt, welches aber fußläufig zum Gloria liegt. Das Gloria ist eine große Liebe für sich. Ein umgebautes altes Kino, das einen perfekten Flair für mich hat und ein gutes Ambiente für jegliches Konzert zu bieten scheint. Ich glaube, dass das Konzert vom kleinen Underground hochverlegt worden ist, war nicht die schlechteste Idee, denn auch das Gloria war rappelvoll und vor der Bühne ging es zeitweise ziemlich wild zu. Allerdings hätte ich es im Underground vermutlich auch ziemlich gut gefunden.

Meine Erwartungen wurden mehr als übertroffen. Ich wusste, dass es bestimmt ein gutes Konzert wird, aber es hat wirklich alles gestimmt. Der Sound war gut, die Musik sowieso und die Setlist hat genau die richtige Mischung zwischen ruhig und abgehen geboten. Aber auch genau die richtige Mischung aus alt und neu. Ich muss gestehen, dass ich mit den aktuellen Liedern besser vertraut bin. Von den alten Songs, die ich eben auch erst dieses Jahr kennengelernt habe, kamen eben auch genau meine Favoriten. Vor allem haben die auf dem Album schon sehr imposanten Songs in ihren live Versionen nicht an Bums verloren und waren vielleicht noch einen Ticken schöner, aber das finde ich live sowieso in 95% der Fälle. Es ist eben ein ganz anderes Gefühl.

Über Teile von Hallo, Alles gut und Nicht anders gewollt, bis zu Nacht ein und Angst hab war alles dabei, was ich gerne live hören wollte. Letztere beide sind neben Apnoe (welches auch nicht gefehlt hat) absolute Favoriten auf dem aktuellen Album Vom Wissen und Wollen.

Ich konnte mitfühlen, ein kleines bisschen rumzappeln – tanzen kann man dazu nicht sagen – und eine gute Zeit genießen. Beim nächsten Mal geh ich mir definitiv meine Brille kaputt machen oder meine Knochen. Alles kann nicht ganz bleiben.

Ich verbleibe somit in Begeisterung für Heisskalt und freue mich arg auf das nächste Konzert!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Merchmädchen live abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Live #19: Heisskalt (12.10.2016, Köln Gloria)

  1. Stepnwolf schreibt:

    Sich die Brille kaputt machen, klingt derb nach Rock. 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s