Musik&DU #8: Young and wild and free

Das Thema bei Musik&Du von Maribel hat mich diesen Monat vor eine ganz schöne Herausforderung gestellt, weil ich über das Thema einfach einmal nachdenken musste. Es geht um Lieder, die wir mit unserer Jugend verbinden, um genau zu sein mit bestimmten Momenten in unserer Jugend, und da ich ja erst sehr spät wirklich angefangen habe Musik zu hören, musste ich ein bisschen tiefer graben, um ein passendes Lied zu finden.

Im Endeffekt schwankte ich sogar zwischen 3 Liedern: Boten Anna, welches immer als 1. Song bei der „Eisdisco“ lief auf der ich eine Saison lang jeden Freitag Abend war, Summer Wine, weil es mich an eine Zeit erinnert in der Twilight noch eines meiner liebsten Bücher war und es diese vermurksten Filme noch nicht gab und In the Shadows.

Meine Wahl fiel schlussendlich auf In the Shadows von The Rasmus. Auch wenn das Lied wohlgemerkt bereits von 2003 ist (Wie alt bin ich eigentlich?) und ich da zugegebenermaßen eigentlich noch ein Kind war, erinnert es mich doch immer an die ziemlich innige Freundschaft zwischen mir und meiner älteren Cousine, die meine Jugendjahre eine lange Zeit geprägt haben.

Wenn ich In the Shadows höre, denke ich an stundenlange Telefonate, beinahe jeden Nachmittag, an wöchentlichesn Briefe schreiben, an ersten Liebeskummer und an lange wach bleiben. Wenn wir beiander zu Besuch waren, war es immer die Herausforderung länger wach zu bleiben als beim vorherigen Besuch. Wir nannten uns deshalb Kaltduscher und Harteier, während wir die halbe Nacht über Gott und die Welt quatschten. An den Wänden hingen The Rasmus Poster. Manchmal haben wir auch Nachts noch leise Musik gehört, damit meine kleine Schwester nicht wach wurde. Tagsüber wurde über nichts anderes als diese Band geredet. Es war beinahe nicht anders als mein heutiges Fangirltum. Nur das der Kontakt zu meiner Cousine mittlerweile eher sporadisch ist.

All diese Momente verbinde ich mit In the Shadows.

Ganz von diesen Erinnerungen ab, haben The Rasmus mit Dead Letters ein Album rausgebracht, welches ich immer noch sehr mag, aber viel zu selten höre.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Merchmädchen hört abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Musik&DU #8: Young and wild and free

  1. Caroline schreibt:

    Aaahhhh ich hätte auch fast in the shadows genommen haha 😀
    The Rasmus war nämlich die erste Lieblingsband, die ich bei mir erwähne

    Liebste Grüße!

    Gefällt mir

  2. Caroline schreibt:

    Eigentlich habe ich von Handy versucht zu kommentieren, hm hat wohl nicht funktioniert…
    Was ich sagen wollte, ich wollte auch fast In The Shadows nehemen haha!! The Rasmus war nämlich die erste Lieblingsband, die ich in meinem Post erwähne 😀
    Dead Letters habe ich auch ewig nicht gehört…muss ich mal wieder anmachen.

    Liebe Grüße!

    Gefällt mir

  3. Pingback: Musik&Du #9: I’m a Sinner |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s