Musik&Du #6: Falling Leaves

Verbunden mit diesem tollen Titel, welcher natürlich gleich einen Ohrwurm hervorgerufen hat, ist die Frage verbunden welches Lied uns auf die kühlere Jahreszeit einstimmt. Sofort hab ich eigentlich AnnenMayKantereit im Kopf gehabt, aber wie das so ist mit dem Praktikum bin ich bis heute nicht zm bloggen gekommen.

Herbst ist für mich mit einem heißen Tee und einem guten Buch oder wahlweise einer guten Serie und der Wolldecke kuschelig im Bett liegen. Musikalisch hat es mich gleich zu den Kantereits gezogen. Im ersten Moment wusste ich nicht einmal warum genau es so sehr Herbst und Gemütlichkeit zu mir sagt, wenn ich Lieder von ihnen höre, aber jetzt habe ich glaube ich eine Antwort gefunden. Ich finde die Musik und die Stimme so gemütlich wie meine Wolldecke und den heißen Tee.

Henning hat eine der krassesten Stimmen, die ich dieses Jahr kennengelernt habe. Vor allem in der Hinsicht, das sie aus nem schlacksigen Typen rauskommt und trotzdem so voll, tief und vor allem kratzig ist. Das Raue ist einfach unfassbar gut und viel Liebe.

Hinzu kommt dann noch, das die Musik total melodisch ist und einfach locker. Die Art ist einfach wunderbar. Die instrumentale Vielfalt ist unschlagbar und wenn es Instrumente gibt, die in diese Jahreszeit gehören, sind es irgendwie auf jedenfall Mundharmonika, Klavier und der Gedanke an Kontrabässe.

Außerdem sind die Texte teilweise ein bisschen tragend und nicht so wie die gute Laune Sommermusik. Trotzdem zaubert die ganze Musik mir ein Lächeln ins Gesicht und das sollte sie auch einfach machen. Es ist jetzt nicht so, dass ich AnnenMayKantereit nicht auch den ganzen Sommer gehört hätte und sie mich live begleitet hätten, aber ich wusste irgendwie sofort, dass das auch irgendwie eine Herbstband ist.

Tja, jetzt müsste ich mich nur noch für einen einzelnen Song entscheiden. Ich glaube an dieser Stelle fällt die Wahl einfach auf mein erstes Lied, das ich von ihnen gehört habe: „Barfuß am Klavier“. Für ein bisschen musikalische Vielfalt werfe ich aber auch gleich noch „Wohin du gehst“ in den Raum und „James“! Nebenbei sind AnnenMayKantereit mit die einzige Band, die sowohl englische und deutsche Lieder für mich machen dürfen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Merchmädchen hört abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s