Live #5: Kraftklub (30.10.2014, Doornroosje Nijmegen)

Hach, Donnerstag. Ich weiß noch gar nicht so richtig wo ich überhaupt anfangen soll. Donnerstag bin ich noch einmal mit Nicole und meiner Schwester zu einem Klubkonzert von Kraftklub gefahren. Das zweite nach Köln und das dritte Kraftklub Konzert in 3 Wochen.

Nijmegen war überhaupt nicht so abwägig, da wir beinahe direkt an der holländischen Grenze wohnen. Nach einer mehr oder minder abenteuerlichen Fahrt kamen wir auch an und oh Wunder die Parktplatzsuche gestaltete sich problemlos. Aber trotzdem ein Tipp am Rande: Nehmt Kleingeld mit und möglichst viel. Parkscheine in der Niederlande kosten ein Vermögen und können nur mit Klimpergeld oder Karte gezahlt werden.

Vor dem Doornroosje stellten wir auch gleich fest, dass die wartenden 20 Personen allesamt aus Deutschland stammen und das das Publikum tatsächlich wenig Niederländer und noch weniger Nijmeger beinhaltete, sollten wir später noch lernen. Jetzt hieß es erst einmal Ausschau nach der lieben Lady halten, welche nach einem Fußweg auch endlich mit samt Begleitung bei uns ankam.

Noch einmal schnell die Warnung vor der Vorband durchgeben, die wieder Zugezogen Maskulin waren. Wuhu, wuhu. Tatsächlich schafften sie es auch dieses Mal nicht mich von sich zu überzeugen, aber das bisschen Niederländisch, das uns entgegen schallte, war dann zumindest ein bisschen niedlich.

Tja und dann kamen Kraftklub. Mit einer etwa reduzierten Setlist wie ich meine (Mein Rad fehlte auf jedenfall), aber nicht mit weniger Elan, Spielfreude und Liebe als auf anderen Konzerten. Wenn ich etwas möchte, dann noch viel mehr Klubkonzerte. Ich liebe es einfach so nah dran zu sein und man merkt den Jungs auch einfach an wie viel Spaß sie selbst an den kleinen Läden haben. Direkt im ersten Lied habe ich mich von der dritten in die 2. Reihe geschoben und hatte für den Rest des Konzerts einen super Blick. Natürlich bin ich auch auf Fotos und sehe erstaunlich dämlich aus ab und an, aber egal. Ich habe vorne mal wieder um mein Leben getanzt und gesungen, denn anders kann man bei Kraftklub einfach nicht agieren. Man wird mitgerissen von der ersten bis zur letzten Minute.

Was dann so passiert ist, hat mein kleines Herz für längere Zeit sehr schnell schlagen lassen. Felix klettert ja liebend gerne auf Wellenbrechern herum und Stage Diving und surfen gehört bei ihm ja gefühlt zu jedem kleinen oder auch größeren Konzert (3m Graben in der Westfalenhalle und ich wollte ihn einfach schlagen.) dazu. Nach einigen Klettertouren, bei denen ich schon verdammt nah an ihm dran war oder an seinen riesigen Füßen, kletterte Felix auf die Bar und surfte zurück in Richtung Bühne. Felix surfte also wieder genau über uns hinweg und auf einmal war meine Hand in seiner Hand. So schnell kann es gehen. Felix hing schon in den Armen der Securties und meine Hand hielt er immer noch fest. Der Herr wollte meine Hand nämlich anscheinend nicht mehr loslassen. Wahrscheinlich hat der Moment nicht so lange gedauert wie ich es fühle, aber war trotzdem sehr schön. Mehr Romantik gibts nicht mehr.

Ein besonders amüsanter Moment war die Frage „Wer kommt aus Nijmegen?“. Bei jeder anderen Stadt erschallen in diesem Moment laute Rufe, aber Donnerstag war Stille an der Tagesordnung. Nach mehrmaligem Nachforschen und der Erkenntnis, dass wohl selbst die Barangestellten nicht aus Nijmegen stammen, ließen sich doch noch 3 Leute finden denen das nächste Lied gewidmet wurde. Ich habe so herrlich gelacht.

Für mich war der ganze Zauber, aber schon wieder viel zu früh vorbei und ich fand mich auf der Landstraße in Richtung Heimat wieder. Mit viel Liebe im Herzen und der Sehnsucht nach noch mehr Kraftklub.

Was ich nach den letzten 3 Wochen und 3 Konzerten noch zu sagen habe?

Ich will mehr. mehr. MEHR.

Immer wenn ich Für immer höre, möchte ich springen und gröhlen. Selbst auf dem Campus. Passiert mir aber auch bei allen anderen Liedern.

Danke an Kraftklub für diese wunderschöne Klubtour.

Danke an meine Begleitungen und die Leute, die ich kennenlernen durfte. Es war mir ein inneres Blumenpflücken Zeit mit euch zu verbringen zu dürfen.

Liebe,

Annika

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Merchmädchen live abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Live #5: Kraftklub (30.10.2014, Doornroosje Nijmegen)

  1. Ach wie cool, da konntest du also sogar Händchen halten 🙂 Na mehr kann man sich bei einem Konzert ja echt nicht wünschen…

    Liebe Grüße und schon mal viel Spaß beim Vorfreuen aufs nächste Konzert 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s